DAS REBIRTH INTERVIEW 2018

 

INTERVIEW WEISS CH3-TV

Raimund: Herr von Falk was ist Ihre wahre Berufung?

Frank von Falk: : Ich versuche mit meinen Büchern , Bildern, Texten und den „REBIRTH“- Collagen oder mit meinem „HIER-SEIN“ – mit meinem Leben – halt ein wenig, die Zeit anzuhalten, und möglichst vieles und vor Allem viel Gutes – während – diese Zeit verkürzt bzw. angehalten ist ,  zu geben.  Und dass in der Zeit, die mir hier ganz persönlich bleibt, – JA – mir DIESE ZEIT – genau JETZT – ewig vorzustellen und sie kurzweilig zu mit/um zu gestalten (grinst), deshalb bin ich wohl hier.

Raimund: Einige Ihrer Kritiker werfen Ihnen vor, bei REBIRTH nur Personen/Bilder, zu verwenden, – die sich zufällig rein äusserlich auch ähnlich sind, zu dem oft nur Bilder von „Berühmtheiten“! Wie erklären Sie das den Menschen?

Frank von Falk: Also erst mal ist das ein – wie immer – alle diese Dinge betreffend bei mir, wenn Sie auf solche Themen zu sprechen kommen so eine Sache – wie Zufall, Zeit und Berühmtheiten.  Das sind Dinge, die mir passiert sind. Da habe ich z.B. eine uralte Schrift  gefunden. Und dann hatte ich Erinnerungen, an alle meine menschlichen Inkarnationen, das hat mich sehr interessiert. Dem bin ich Jahrzehnte lang gefolgt. Dann habe ich die Erinnerungen gemalt. Mein „Ich Bin“ hat darin eingebettet – natürlich seine eigene Geschichte. Es ist (m) eine Mission die daraus erwachsen ist. Nicht ich erzähle etwas, sondern die Bilder und Personen/Seelen und diese „angeblich Toten“ ( die wie man sieht alle relativ quicklebendig sind ) die erzählen Ihnen auch etwas. Und ich und Sie, ich bin der Protagonist, der es gemacht hat, und Sie sind der, der es liest und ansieht – aber nicht, was ich sage, sondern was Ihnen das Bild erzählt. Verstehen Sie? Ich habe das lediglich ins Leben gerufen. Das heißt nicht, dass ich eine Zeit oder eine Geschichte versucht habe zu illustrieren. Nein – Allein das ich es erschaffen habe – hat seine Geschichte. Wenn Sie gottgleich sind, finden natürlich nur die Seelen in Ihr morphogenetisches Feld, die es geschafft haben, in einem ihrer Vorleben – etwas wahrhaft GUTES ZUM WOHLE ALLER zu tun. Da Sie dadurch der Masse aufgefallen sind – stehen Sie mitunter als BERÜHMTHEITEN, in den Geschichtsbüchern, das ist doch klar!

Raimund: Diese verschiedenen Phasen, die in Ihrem Collagen auftauchen – um verschiedene Momente auch in Ihrer Entwicklung hervorzuheben – gibt es trotz allem, was Sie uns erklärt haben, eine die, wo Sie sagen, das ist für mich eine ganz entscheidende gewesen, das war für mich eine Entdeckung von etwas absolut Neuem, ein Durchbruch?

Frank von Falk: Jede Serie oder jedes neue Bild oder jedes Bild, was ich virtuell, real oder am PC male, empfinde ich in dem Moment, wo ich’s mache, als Durchbruch oder als wichtig. Ich kann ja nicht hingehen und meine Bildern selber bewerten: Das ist besser gelungen, das ist schlechter gelungen – das wäre Betrug an der Welt und am Mandanten, der das Bild sozusagen bei REBIRTH in Auftrag gab. Ich fühle mich immer als ein Visionär, manche sagen du bist Genie, andere ein Stümper – der gerade erst mal anfängt. Ich hab gar nicht das Gefühl oder das Bedürfnis, dass ich jetzt unheimlich schon was auf die Beine gestellt habe. Das soll das Volk und die Geschichte beurteilen. Ich will, dass das kommend ist, das muss noch kommen. Natürlich ist es ja auch schon da. Darüber freut man sich dann auch mal aber „diese Welle“ – die durch mein zutun vor Jhren enstanden ist, die kann ruhig noch etwas grösser werden. Gut, ich hab ein großes Werk, ich habe viel gearbeitet in meinen ganzen Leben, ich hab großes hier und da errichtet, viele Ölgemälde,

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Skizzen, Bücher, Essays, Hunderte, Tausende, das ist nicht das Problem, es geht um etwas ganz anderes. Es geht darum, dass es also wichtig ist, dass ich am nächsten Tag wieder was machen kann was der Welt und mir weiter gut tut. Wissen Sie, manche bahnbrechende Idee hat erst Jahrzehnte später Ihre volle Wirkung entfacht. Der einer sieht die Wahrheit in den Bildern, der andere hört sie in der Musik.

Raimund: Sie haben in diesem Jahr ein Interview gegeben, und da haben Sie über die jungen Menschen gesprochen, die Sie heutzutage erleben, und Sie haben über die jungen Menschen  gesagt: „Ich sehe die Leere in  vielen dieser Augen, sie kennen die Werte nicht, auf denen die Basis in Wahrheit gründet.“ Was vermissen Sie denn da an ihren jüngeren Zeitgenossen?

Frank von Falk:  Das ganze ist temporal, es ist zeitbegrenzt, das was Ursache & Wirkung  – einem universal Gesetz zugrunde liegt, ob es Früchte tragen wird, ist mir wichtig. Wenn REBIRTH anfängt, sich zu etablieren, wenn es gelehrt wird, wenn das also, was gestern noch Unsinn war, morgen dann für einen erleuchtungsartiken Zustand verantwortlich ist, es sich manifestiert, dann wird es nachher irgendwie, wie soll ich sagen, kreativer Antrieb – aus der neuen Sichtweise heraus – die Veränderungen einzuleiten die JETZT wirklich wichtig sind. Um die volle Kraft von diesen „REBIRTH BILDERN“ heute, in der Gegenwart, in der Zukunft in den Köpfen der Menschen festzustellen, müssen Sie die Vergangenheit benutzen,  als ein Vokabular meiner All-Seele – was ich Ihnen gern vermache, – und das dann neu zu formulieren…

Raimund: Und was heißt Vollendung in Ihrem Sinn?

Frank von Falk: Vollendung ist eine Sache, die ist mir, glaube ich, außer bei den Ägyptern und Griechen in der Antike bei den Monumenten und Skulpturen selten begegnet oder bei so einem wunderschönen Bild wie der „MONA LISA“ von Leonardo da Vinci, Andrea Montegna . Da habe ich dann solche Erinnerungen. Da gibt es dann ein paar wunderschöne Bilder in meinem Herz. Das Gefühl  gibt immer wieder mal, wo man das Gefühl hat, da bist du an eine Vollendung herangekommen, trotz aller Unruhe, trotz aller Revolution, wie es bei Transversal-Effekt war, so ist es doch ein Bild, was also der Vollendung oder meiner Idee von Vollendung sehr nahe kommt ( grinst) Und das sind eben die Sehnsüchte. Es heißt ja nicht, dass man das also schafft, aber man will’s schaffen, und auf diesem Weg passieren dann eben viele Konflikte und Defekte, die unter Umständen diese Idee Vollendung aber in sich beinhalten und dann vielleicht später gesehen und gelesen werden.

Raimund Und in Ihrem eigenen Gesamt-Werk, gibt es da Arbeiten, wo Sie sagen, da bin ich der Idee der Vollendung relativ nahe gekommen?

Frank von Falk: Ja, gibt es.

Raimund: Welche?

Frank von Falk: Das werde ich nicht sagen. Das müssen Sie rausfinden.

Raimund: Ich muss noch ein Zitat ansprechen, das ich von Ihnen gefunden habe, darin sagt – jetzt muss ich aufpassen – ihr souveränes Integral ( Hohes Selbst/Überseele ): „Der König ist immer der erste Diener seines des Staates!“

Frank von Falk Ja, ich meine, sagen wir mal so: Dienen ist vielleicht das falsche Wort, weil es sich anhört wie Zwang. Nein, die jüngere Generation sollte einfach auch wieder den Meister verehren, denn nur über die Verehrung lernt man im Leben, über die Bewunderung. Und wenn Sie das nicht mehr erzeugen können bei den jungen Menschen, wie auch immer, das sind ja nur Phrasen, wenn ich so was sage. Was dahintersteckt, ist, dass der junge Mensch dich in der Zeit zumindest, und wenn sie nur kurz ist, vorbehaltlos bewundern muss, damit er das glaubt, was du machst – als weiser Lehrer, dass er das vielleicht übernimmt, dass er die Atmosphäre begreift, dass er das Vorbild, was du lebst als erleuchtetes Wesen, nachvollzieht. Und das ist eine Form der Verehrung, und die muss er dann auch leben oder ER-leben. Und dagegen ist doch nichts zu sagen.

Raimund: Herr von Falk – wir danken Ihnen für das Interview!

Frank von Falk: Ich danke Ihnen!


 

ZITAT:

„Es hat Jahre gebraucht, bis diese alte und schon lange tote  – Familie im HEUTE – hier bei REBIRTH RESEARCH wieder zusammen findet/gefunden hat! Ich nenne das ewiges Leben! Der Tod war einmal!“

–   Frank von Falk*** 10.09.2018

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

REBIRTH LEBT IN DIESEN MENSCHEN – DANKE SCHWESTERHERZ!

Werbeanzeigen

Über Frank von Falk ***

Wer ist Frank von Falk*** Frank von Falk ging davon aus, dass allein sein logischer Wille vereint mit seiner Vernunft die höchste Kraft im All sei. Einzeln könne weder Wille noch Vernunft etwas ausrichten. Erst der menschliche Wille, geleitet durch ein vernünftiges Handlungsmotiv, brächte einen Gottmenschen zustande. Keinen Gott, aber die höchste erreichbare Stufe menschlichen Seins. Wenn dann noch ein grosses Herz welches vom Gemüte der Quelle ( Gott ) lebt, sich vereint mit dem gesunden Menschenverstande, ja dann - ja dann würden wir alle bereits im Himmelreich auf Erden leben. Frank von Falk ***
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s